Bowlingabend – 12.10.2018

Lasst die Pins fallen!
Zahlreiche Goschtis fanden an einem Freitagabend den Weg in die Bowlinghalle in Sursee. Der Bowlingabend stand auf dem Programm . Rund 30 Goschtis, Aktive wie auch Passive, massen während 2 spannenden Bowlingrunden ihr Können. Gebowlt wurde auf sehr hohem Niveau. Ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich Bosu ond Mige in der Schlussphase, was dann mit einem Sieg von Mige endete. Bei den Passiven fand Luki sicherlich verdient den Weg aufs Siegertreppchen.
Der Sieg wurde dann natürlich in der SHB weitergefeiert.

Veröffentlicht unter News

Herbstwanderung – 16.09.2018

Am Sonntagmorgen machten sich rund 25 aktive wie auch passive Mitglieder der Goschtibärgbrätscher Richtung Arnisee im Kanton Uri auf, um zusammen den Herbstanlass zu geniessen. Die einen sehr sportlich unterwegs, die anderen setzten ihre Prioritäten anders, doch alle genossen das wundervolle Wetter und die fantastische Aussicht. Die wohlverdienten Älplermagronen im Berggasthaus Alpenblick schmeckten allen sehr!
Den Abend verbrachten die Goschtis anschliessend auf der Terrasse vom Café Pizza Paradiso in Buttisholz. Dort wurde nochmals auf den gelungenen Ausflug angestossen und zurückgeblickt.

Veröffentlicht unter News

Foti- & Grillnomi – 08.07.2018

Sonniges Wetter, köstliche Salate, gebratene „Fleischmöcke“ & tolle Erinnerungen…
Am vergangenen Wochenende trafen sich die Goschtis im Oberarig zum jährlichen Foti- & Grillnomi. Neben den Aktiv-Mitgliedern durften auch viele Passiv-Mitglieder begrüsst werden. Nachdem alle Anwesenden durch die Köstlichkeiten vom Grill gestärkt wurden, ging es dann endlich zum „Goschti-Film-2018“, dem Highlight des Tages! Wie auch in den vergangenen Jahren präsentierte uns „Schacht-Studios“ ein super Film, welcher mit viel Witz und schauspielerischen Meisterleistungen geschmückt war.

Veröffentlicht unter News

Helferfest – 16.06.2018

Wir sagen DANKE!
Das diesjährige Helferfest stand unter dem Motto Abenteuer. Wir brachen in Sursee auf zu einer kniffligen und gefährlichen Schnitzeljagd. Die Siegergruppe erlöste uns schlussendlich indem sie die Bombe entschärfen konnte. Dies feierten wir im Que Pasa bei einem Apéro. Zurück in Buttisholz genossen wir einen gemütlichen Abend im Clubhaus 6018 und wurden mit einem feinen Abendessen verwöhnt. Es war ein geselliges und lustiges Beisammensein bei wunderschönem Wetter. Wir bedankten uns nochmals herzlich bei den tatkräftigen Helferinnen und Helfer, wie auch unseren Passiv- und Aktivmitglieder für den grossartigen Einsatz an unserer Jubiläums-Monsterparty.

Veröffentlicht unter News

Generalversammlung – 21.04.2018

Unvergessliches Jubiläumsjahr neigt sich dem Ende zu

Am Samstag den 21.04.2018 fand die Generalversammlung der Goschtibärgbrätscher Buttisholz statt. Es wurde auf eine rockige und schöne Jubiläums-Fasnacht zurückgeblickt. Das Kleid sowie das Motto für das kommende Fasnachtjahr wurde bestimmt. Leider gaben 11 Goschtis ihren Austritt aus der Goschti-Familie bekannt und zudem gab es einige Änderungen im Vorstand und im Monster-OK.

(Text: Fabienne Niederberger)

Die Guggenmusikmitglieder wurden durch Shuttlefahrten von Buttisholz nach Buholz ins Restaurant Lamm chauffiert. Nach der Begrüssung aller Anwesenden Aktiv-, Passiv- wie auch Ehrenmitglieder durch den Präsidenten Matthias Erni wurde zuerst das sehr köstliche Abendessen serviert.
Gestärkt begann anschliessend der offizielle Teil der GV mit dem eher unerfreulichen Traktandum „Austritte“. Leider gaben 11 Mitglieder mit Wehmut ihren Austritt nach dem Jubiläumsjahr bekannt. Mit Vorfreude konnten im Gegenzug auch wieder 4 Neumitglieder aufgenommen werden. Die Goschtibärgbrätscher werden demnach mit 36 Mitgliedern ins nächste Fasnachtsjahr starten.
Nach der Wahl der Stimmenzähler, erfolgte ein sehr eindrücklicher Jahresrückblick mit vielen Anekdoten durch Tambourmajorin Julia Estermann. Danach präsentierte Martial Theiler den Kassenbericht, welcher von den Revisorinnen überprüft und von den Mitgliedern genehmigt wurde. Der Monster-OK-Chef Philipp „Gnu“ Fischer hielt ebenfalls einen kurzen Rückblick zur vergangenen, erfolgreichen Jubi-Monsterparty und bedankte sich bei den abtretenden OK-Kollegen und allen Mitgliedern für den grossartigen Einsatz.

Mutationen

Dieses Jahr gibt es zwei Veränderungen im Vorstand: Matthias Erni und Martial Theiler geben ihr Amt als Präsident und Kassier ab. Herzlichen Dank für die geleistete und unermüdliche Vorstandsarbeit. Mit Sabrina Meier und Philipp Rölli konnten die vakanten Positionen gleich wieder bestens besetzt werden. Neu besteht der Vorstand aus folgenden Mitgliedern: Sabrina Meier (Präsidentin), Pascal Fischer (Vize), Julia Estermann (TM), Sybille Buholzer (technische Leiterin/Materialchefin), Philipp Rölli (Kassier) und Fabienne Niederberger (Aktuarin).
Auch im Monster-OK gibt es einige Wechsel. Für den abtretenden Monster-OK Chef Philipp „Gnu“ Fischer übernimmt der ehemalige Vize Michael Fischer. Wir danken „Gnu“ für seinen sein Engagement und die grosse Aufgabe als Monster-OK Chef, welche er mit Bravour meisterte. Auf diesem Weg wünschen wir dem neuen OK viel Freude und Erfolg.

Kleid- und Mottowahl

Die sechs Gruppen präsentierten an der GV ihre tollen und einfallsreichen Kleider- und Motto Vorschläge. Nach drei Wahlgängen wurde eine klare Entscheidung gefällt. An der nächsten Fasnacht werden die Goschtis wieder einmal in den Farben blau, grau und orange anzutreffen sein. Dazu das Motto: Voll im Seich.
Die Goschtibärgbrätscher laden bereits heute herzlich zur nächsten Monsterparty am 09. Februar 2019 auf dem Schulhausareal Buttisholz ein.

Ehrenmitglied „Räbi“

Voller Stolz und mit grossem Applaus durften wir Martin Räber zum Ehrenmitglied küren. Er wird uns weiterhin treu bleiben und unseren Passiven beitreten.

Die GV wurde mit einem grossen Dankeschön für die geleistete Arbeit zuhanden aller Vereinsmitglieder rechtzeitig geschlossen und mit einem leckeren Dessert abgerundet.

Neuer Vorstand: (v.l.n.r.)
Sibylle Buholzer, Pascal Fischer, Fabienne Niederberger, Julia Estermann (oben)
Sabrina Meier, Philipp Rölli (unten)

Veröffentlicht unter News

Fasnachtsrückblick 7.02.-13.02.2018

Nach einer tollen Vorfasnacht war es endlich so weit. Die Fasnachtswoche konnte losgehen! Rockig und voller Elan trafen wir uns am Mittwoch zum Schminken, stiessen an und fuhren nach Luthern an die Föifliber Party.
Da wir unseren Auftritt erst um 00:45 Uhr hatten, machten wir es uns in der Kaffeestube gemütlich. Nachdem wir das Publikum musikalisch begeistert hatten, war es auch schon Zeit nach Hause zu gehen. So gönnten wir uns noch ein bisschen Schlaf, bevor es um 6:00 Uhr zur Tagwache in Buttisholz knallte. Nach dem Einzug, dem Ständle und natürlich dem traditionellen Gagugger mit den Gloggereschränzer und den Schopperassler stärkten wir uns im Gade mit einem leckeren Frühstück. Anschliessend durften wir verschiedene Sponsoren im Dorf mit unseren Klängen unterhalten und wurden mit Applaus und einem Apéro belohnt.
Am Mittag dann, frisch geschminkt, stand der Kinderumzug an. Wir Goschtis führten wie jedes Jahr den Umzug mit der Startnummer 1 an. Voraus unser Böög, welcher dieses Jahr eine Gitarre darstellte und grösser war als jemals zuvor. Hinter uns durften unsere Passiven den Jubiläumsfasnachtswagen fahren. Wir waren sichtlich stolz und freuten uns riesig über die grosse Unterstützung seitens der Passivmitglieder. Am Abend durften wir an die Explo nach Ruswil. Dort wurde ordentlich gefeiert und ausgelassen getanzt.
Am Freitag ging das Ständle in der Industrie weiter und wir gaben unser Können und Gelerntes zum Besten. Um wieder zu Kräften zu kommen, wurden wir im Restaurant Kreuz verwöhnt und genossen das Jubiläumsessen. Anschliessend führte uns der Weg nach Schüpfheim an die Ruggernight. Trotz eisigen Temperaturen feierten wir gehörig und gaben unser Bestes beim Auftritt um 23:30 Uhr.
Am Samstag machten wir mit unserem Fasnachtswagen einen Abstecher in die Sebaldematt. Dort erwartete uns ein deliziöses Apéro von der Familie Erni. Gemeinsam mit den Passiven gaben wir unser Repertoire zum Besten. Doch so schön es war, mussten wir leider weiter. Uns erwartete der Guggenknall in Baar.
Es war spannend, denn sie luden Guggenmusiken aus der ganzen Schweiz ein.
Am Sonntag liefen wir wie immer den Rottaler Umzug, der dieses Jahr in Grosswangen stattfand. Mit der Startnummer 29 marschierten wir durch Regen und Schneesturm, denn das Wetter verschonte uns dieses Jahr nicht. Der Abend durften wir auch dort verbringen und erkundeten das Festareal. Nach dem Abendauftritt um 21:20 Uhr trennten sich die Wege der Goschtifrauen- und Männer was zur Tradition angehört. Die Weiber versammelten sich in der Schnauzbar und tanzen zu Bravo-Hits-Musik. Die Männer organisierten den Party-Bus, landeten in Solothurn und gaben dort ein Ständchen.
Am Montag stand dann unser freier Tag in Luzern an. Wir genossen die fasnächtliche Stimmung und liessen es uns gut gehen. Nach dem gemeinsamen Mittagessen im La Terrazza verteilten wir uns in der Stadt. Einige waren im «Chäferwagen» anzutreffen, wobei andere die Maxx Bar bevorzugten. Alle tankten nochmals Kraft für den letzten Tag. Denn schon war es soweit und die Jubiläumsfasnacht neigte sich dem Ende zu. Wir trafen uns am Dienstag zur letzten Schminksession und spielten dann am Guggenmatinée bei der alten Landi in Buttisholz und bedankten uns bei der Familienguggenmusik den Schopperassler für das tolle Apéro. Anschliessend stand der Umzug in Triengen auf dem Programm. Dort durften wir uns mit der Startnummer 7 präsentieren und machten mit unserem Fasnachtswagen nochmals auf unser Jubiläum aufmerksam. Danach war es auch schon Zeit für die Uslompete und das Böögverbrennen zurück in Buttisholz. Unsere Acht Erstalis Maria, Valery, Janalyn, Jeannine, Tobi, Sämi und die zwei Darios durften ihre Gitarre ins Feuer werfen und waren endlich erlöst.
Beim allerletzten Auftritt in dieser Fasnacht mit unserem Motto 4 0’Clock Rock gaben wir nochmals alles und rockten die Bühne. Die Goschti-Familie rückte nochmals eng zusammen. Mit etwas Wehmut und den Tränen nahe, bedankten wir uns bei unserem Präsidenten Mätze und unserem Kassier Mäsi für ihre tolle Arbeit und den Einsatz, da sie ihr Amt nun abgeben.

Wir dürfen auf eine tolle, rockige und unvergessliche Jubiläumsfasnacht zurückschauen. Vielen herzlichen Dank an alle Mitglieder für den grossartigen Einsatz und unseren Passiven, Gönnern, Sponsoren und Fans für ihre grosszügige Unterstützung. Wir Goschtis konnten unser 40-jähriges Jubiläum in vollen Zügen geniessen!

Veröffentlicht unter News

Carneval Buttisholz – 3.02.2018

Nun war es soweit und der Carneval stand an. Wie üblich trafen sich die Goschtifrauen zum traditionellen Spaghettiessen. Dort wurde ausgelassen gequatscht, Nägel lackiert und Wein getrunken. Die Goschtimänner waren nebenbei sehr kreativ. Diese sammelten sich bei der Schürmann-Hans-Bar zum grillieren und bereiteten die Überraschung für das Monsterkonzert vor.
Da heute auch das Fotoshooting mit Fränzi stattfand, gab sich das Schminkteam besonders mühe. Stolz konnten wir dieses Jahr vor unserem Jubiläums-Fasnachtswagen posieren.
Beim Monsterauftritt richteten sich alle Augen auf uns. Wir überraschten mit Ballone, Feuerspucken und einem wunderschönen Feuerwerk während dem Spielen.
Nach der Guggenverpflegung und bis zum Abendauftritt verweilten wir in der Skihütte und genossen die Band Fonkefloog. Um 23:00 Uhr war es soweit. Wir stellten uns im Carnevalhouse auf der Bühne bereit. Wir waren topmotiviert, aber auch ein wenig nervös, da wir Heimspiel hatten. Viele Passivmitglieder, Fans und Freunde standen im Publikum. Wir gaben unser Können zum Besten und waren sehr zufrieden mit dem Auftritt. Dies wurde auch dementsprechend mit grossem Applaus belohnt.
Später öffnete unsere Schürmann-Hans-Bar wie gewohnt ihre Tore und lockten viele Besucher an. Um 8:30 Uhr gingen auch die letzten Fasnächtler nach Hause. Doch das Bar Team Fabi, Mige und Sile war noch nicht müde genug, so machten sie sich auf den Weg an die Städtlifasnacht nach Willisau.

Veröffentlicht unter News

Gosler Chorbball Menznau – 27.01.2018

Das Fest begann wie gewohnt mit einem Einzug durch Menznau. Wir präsentierten stolz unsere Jubiläumskleider und gaben unser Repertoire zum Besten. Danach spielten wir noch zwei Lieder beim Monsterkonzert.
Zuerst erkundeten die Goschtis die grosse Kaffeestube und es wurde dort bereits schon ausgelassen auf den Bänken getanzt. Beim Abendauftritt draussen um 22:50 Uhr durften wir vor grossem Publikum spielen und diese waren so begeistert, dass sie eine Bolognese anheuerten. Danach verteilten sich alle Mitglieder auf dem Festareal und genossen die tolle Stimmung bis uns der Car um 2:00 Uhr holte.

Veröffentlicht unter News

Gugger Night Escholzmatt – 13.01.2018

Gut gelaunt und wieder gestärkt trafen wir uns nach der Monsterparty zum Schminken. Alle waren motiviert und so ging es los nach Escholzmatt an die Gugger Night. Beim Monsterkonzert überzeugten wir mit dem Lied Altes Fieber. Später spielten wir in der Halle vor einem grossen Publikum, was uns sehr freute. Da unser Auftritt bereits um 20:30 Uhr stattfand, hatten wir danach genug Zeit um ausgelassen zu Feiern und Tanzen und nochmals auf unsere tolle und gelungene Monsterparty anzustossen.

Veröffentlicht unter News

Chöblete Neuenkirch – 6.01.2018

Endlich ging es los! Das erste Vorfasnachts-Fest stand an und so bereiteten wir uns auf die Chöblete vor. Voller Anspannung, Nervosität und Vorfreude trafen sich die Goschtis in der Schürmann-Hans-Bar zum Schminken. Unsere Schminkchefin Lexi hat sich dieses Jahr wieder selbst übertroffen und so machten wir uns auf den Weg nach Neuenkirch. Dort angekommen gab es wie immer zuerst die Auslosung der Spielzeiten. Dieses Jahr schickten wir unser Erstali Maria ins Rennen, welche dann aber unglücklicherweise disqualifiziert wurde. Dennoch holte sie eine gute Auftrittszeit heraus.
Bis zum Auftritt verweilten wir in der Kaffeestube und genossen die tolle Stimmung mit Erica Arnold. Um 21:30 Uhr war es dann soweit und wir stellten uns draussen auf der Bühne auf. Unser erster Auftritt! Zum Auftakt spielten wir Bad Name und sorgten für grossen Applaus. Unsere Tambourmajorin Julia war zufrieden mit unserer Leistung und nun ging es ans Feiern. Der Abschluss machten wir wie üblich in unserer Bar und kannten kaum ein nach Hause gehen.

Veröffentlicht unter News